Expertise & Vertretung

   ÖKOBÜRO arbeitet politisch und juristisch für den Umweltschutz und die Allianz der Umweltbewegung. Wir stellen unseren Mitgliedern und anderen Umweltbewegten unsere Expertise in Umweltrecht, Öffentlichkeitsbeteiligung und bei der Lösung politischer Probleme zur Verfügung. 

ÖKOBÜRO wendet seine Kompetenzen vor allem bei vier Schwerpunktthemen an:

  1. Wir stärken das Umweltrecht. Wir entwickeln Lösungen, wie das Recht ausgestaltet sein muss, um die Umwelt effektiv zu schützen. Besonderes Augenmerk legen wir dabei darauf, dass Umweltverfahren wie die UVP gut funktionieren, Umweltschutzorganisationen an diesen Verfahren teilnehmen und Verstöße gegen Umweltrecht vor Gericht bringen dürfen.
  2. Wir lösen Nutzungskonflikte auf strategischer Ebene. Unsere Umwelt ist Lebensraum für Menschen, Tiere und Pflanzen, wir nutzen sie als Erholungsraum, für die Landwirtschaft, wir betten unsere gesamten Infrastrukturen wie Siedlungen oder Straßen in sie ein  und vieles mehr. Der Schutz der Umwelt kann dabei in Konflikt mit verschiedenen Nutzungsarten geraten. ÖKOBÜRO organisiert in solchen Fällen Stakeholder-Prozesse: Wir arbeiten mit den verschiedenen Interessengruppen zusammen um  einen Konsens zu finden, der sowohl die Umwelt schützt als auch anderen Nutzen ermöglicht. Ein Beispiel dafür sind von uns entwickelte Maßnahmen für möglichst geringe Auswirkungen auf die Umwelt beim Ausbau der erneuerbaren Energien.
  3. Wir fordern von der Politik eine zukunftsfähige Gesellschaft. Es gibt bereits einen international vereinbarten Kompass in eine ökologisch, sozial und wirtschaftlich nachhaltige Welt: die Agenda 2030 und die darin enthaltenen 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals; SDGs) der Vereinten Nationen (UNO). Alle Mitgliedsstaaten der UNO haben zugesagt, diesen Weg in eine nachhaltige Zukunft zu beschreiten. Damit auch Österreich diese 17 Ziele erreichen kann, müssen Regierung und Parlament die Weichen entsprechend stellen. ÖKOBÜRO hat daher die Plattform SDG Watch Austria mitbegründet, um als geeinte Stimme der Zivilgesellschaft diese Weichenstellungen in eine zukunftsfähige Gesellschaft voranzutreiben.
  4. Wir stehen für die Rechte der Zivilgesellschaft ein. Die Umweltbewegung kann ihre Ziele nur dann erfolgreich verfolgen, wenn sie sich frei entfalten kann. Dafür nutzt sie einerseits Grundrechte wie Medien- oder Versammlungsfreiheit. Andererseits bringt sie ihr Wissen und ihre Vorschläge in die Gesetzgebung ein. ÖKOBÜRO setzt sich daher dafür ein, dass sich die Zivilgesellschaft effektiv an der Gesetzgebung beteiligen kann, dass staatliche Informationen möglichst frei zugänglich sind und der Freiraum der Zivilgesellschaft erhalten bleibt.

Zu diesem Zweck…