Arbeiten bei ÖKOBÜRO

Das ÖKOBÜRO-Rechtsteam sucht Verstärkung.

Unsere Arbeitsschwerpunkte:

  • Verfahrens- und Mitspracherechte für die Umweltbewegung in Umweltmaterien, auf Projekt-, Planungs- und Strategieebene
  • Rechtsfragen in umweltrechtlichen Verfahren wie Umweltprüfungen, Umwelthaftung oder Naturschutz- und Wasserrecht
  • Allgemeine verfassungs- und verwaltungsrechtliche Themen sowie Fragestellungen zur rechtsstaatlichen Demokratie 

Freie Mitarbeit

Wir vergeben regelmäßig Studien und andere Rechtsprojekte bei freier Zeiteinteilung. 

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Studium der Rechtswissenschaften
  • Freude am juristischen und politischen Arbeiten
  • Kompetenz im rechtswissenschaftlichen Arbeiten
  • Kompetenz im Verfassungs- und Verwaltungsrecht
  • Gute Kenntnisse im Europa- und Völkerrecht
  • Kenntnisse im Umweltrecht 
  • Sehr gute Englischkenntnisse
  • Hohes politisches Interesse
  • Einschlägige Vorerfahrung von Vorteil
  • Je nach Projekt muss nicht jeder genannte Bereich voll erfüllt sein

Das zeitliche Volumen bewegt sich je nach Erfordernis zwischen fünf und 15 Stunden pro Woche, im Anlassfall auch mehr. Das Bruttomonatsgehalt beträgt je nach Vorerfahrung 2.300 bis 3.000 Euro auf Basis 40 Stunden pro Woche und wird dem vereinbarten Arbeitsaufkommen entsprechend abgerechnet. Die Vergabe erfolgt im Bedarfsfall durch Anstellung oder auf Werkvertragsbasis.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung per E-Mail an gregor.schamschula@oekobuero.at

Viermonatiges Rechtspraktikum

Zur Unterstützung des Rechtsteams beschäftigt ÖKOBÜRO durchgehend eine Praktikantin oder einen Praktikanten mit rechtswissenschaftlichem Studium. 

Wir suchen nach flexiblen Studierenden der Rechtswissenschaften, bevorzugt mit Schwerpunkt im Umwelt- bzw. Verwaltungsrecht, mit hoher analytischer Begabung und sehr guten Englischkenntnissen. Ein guter Überblick über das Europarecht und die Europäischen Institutionen ist für die Tätigkeit von Vorteil. Einen Schwerpunkt unserer Arbeit bildet die Beteiligung der Öffentlichkeit an umweltrechtlichen Verfahren, weshalb Kenntnisse im Bereich Aarhus Konvention sowie SUP und UVP besonders gewichtet werden. 

Die Tätigkeiten während des Praktikums umfassen unter anderem

  • umwelt- und verwaltungsrechtliche Recherchen
  • Unterstützung bei der Beratung von Bürgerinnen und Bürgern im Rechtsservice
  • Korrekturen von Studien
  • Übersetzungstätigkeiten zwischen Deutsch und Englisch
  • Verfassen kurzer Stellungnahmen

Das viermonatige Praktikum kann zwischen zehn und 15 Wochenstunden umfassen und beginnt jeweils mit 1. März, 1.Juli und 1. November. Die gewählte Wochenarbeitszeit orientiert sich an den Bedürfnissen der Praktikantin bzw. des Praktikanten. Bei einer Anstellung von 15 Wochenstunden bieten wir eine Entschädigung in der Höhe von 446 Euro.

Bei Interesse an diesem Praktikum können Sie sich jeweils bis 1,5 Monate vor Praktikumsbeginn bei uns bewerben (d.h. bis 15.1. für das Praktikum ab März, bis 15.5. für das Praktikum ab Juli und bis 15.9. für das Praktikum ab November). Bitte übermitteln Sie dazu Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen inkl. Motivationsschreiben an gregor.schamschula@oekobuero.at und geben Sie den gewünschten Praktikumsbeginn an.